LebensDurstig.de unterstützt vielinteressierte Menschen ihr LifeDesign zu erschaffen, um von Selbsterkenntnis, über Selbstmanagement zum Lebensglück zu gelangen.

Zitat des Augenblicks

„Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste aller Geschenke.”
Daphne du Maurier, brit. Schriftstellerin (1907-1989)

ca. 3 min Lesezeit
Widerstände und Ängste überwinden

Es ist die einfachste, wirklich einfachste Übung überhaupt, um ins Tun zu kommen und zu ergründen, woher deine Selbstzweifel kommen. Was hindert dich wirklich deine Träume auszuleben, auszuprobieren? Ist es eine begründete Furcht oder eine irrationale Angst?

Das falsche Versprechen, das alle Probleme löst

„Finde dein Warum und alles wird sich schon ergeben!“

Totaler Blödsinn.

  1. Das Leben bleibt trotzdem anstrengend, weil Herausforderungen nun mal unsere Lebenswirklichkeit bestimmen. Wichtig ist es zu verstehen, wie wir diese Herausforderungen erfolgreich meistern.
  2. Was sollst du denn bitteschön in der Zwischenzeit tun? Die wenigsten Gurus oder Life-Coaches geben Anleitung zur erfolgreichen Überbrückung dieser Sinnsuch-Phase. Die Sinnfindung wird zur Qual, während du auf der Suche nach DER EINZIGEN UND ABSOLUTEN Antwort bist.

Dein Warum hat meistens viele Antworten

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass „entdecke deine Passion“ oder „finde deine Lebensaufgabe“, „folge deiner Mission“ oder „gehe deinen Lebensweg“ usw. meistens an zwei Dingen scheitern?

  1. Es  ist nicht klar, ob das zu suchende Objekt nun irgendwo draußen in der Welt ist oder vielleicht doch im Inneren zu finden ist. Gehört das nicht irgendwie zusammen?
  2. Es ist ausschließlich DEIN Warum ist. Alle anderen können zwar schöne Hinweise und Empfehlungen geben, aber es ist etwas, das du nur ganz alleine und  kein anderer für sich beanspruchen kann. Ausschließlich nur du kannst  zu wissen, was DEINE Antwort ist.

Warum denn nicht, die Sinnsuche entspannter und angenehmer angehen?

Der Umgang mit Ängsten, Selbstzweifel und Furcht

Du tust dir nicht gut, wenn du dich damit verrückt machst, deine Lebensaufgabe über Nacht erkennen zu wollen. Du tust dir nicht gut, wenn du dich unter Druck setzt und allem Gegenüber kritisch bist, bevor du es ausprobiert hast. Du tust dir nicht gut, wenn du tief deprimiert wirst, weil sich deine Suche hinzieht. Das schlimmste, was dann passieren kann ist, dass dein Glück an dir vorbeigeht, weil du es nicht siehst.

Um dein Glück, deine Mission, deine Passion oder — wie ich es gerne nenne — dein Herzblut zu finden, musst du mit offenen Augen durch die Welt gehen.

  1. Durch die Welt gehen
  2. Die Augen dabei geöffnet haben

Warum denn nicht, sich einfach Zeit lassen?

Warum denn nicht, alles entspannter angehen?

Warum denn nicht, glücklicher während der Suche sein?

Nimm dir die Freiheit, Dinge auszuprobieren. Gib dir die Erlaubnis, auf deinem Weg Rast zu machen. Nimm dir die Zeit, die du benötigst. Experimentiere und sei achtsam dabei.

warumdennnicht

Was hast du zu verlieren?

In den meisten Fällen doch sehr, sehr wenig. Überwinde deine Scham, dass dir etwas peinlich sein könnte. Ignorier die Angst zu Scheitern. Suche nach den rationalen Gründen, die du umgehen kannst und überwinde die Illusionen und Pseudo-Widerstände.

Die Übung ist ganz einfach. Frag dich bei allem: „Warum denn nicht?“

Ist das ähnlich wie die Übung zu allem „Ja“ zu sagen?

Nicht unbedingt. Ja, sagst du meist zu Angeboten. Angebote können meist auch Ablenkungen sein. Oder zwar ganz unterhaltsam, aber nicht wirklich dich weiterbringend. Die Übung „Warum denn nicht?“, richtet sich an Wünsche, Träume, Pläne, die du zwar gerne machen möchtest, aber irgendwas in deinem Inneren dich aufhält. Einen Widerstand, den du nicht klar benennen kannst und deswegen umgehen oder auflösen musst.

Die einzige legitime Antwort etwas nicht auszuprobieren ist dann, wenn dein Herz für etwas anderes eher schlägt. Und du etwas anderes stattdessen lieber machen möchtest. Damit hast du aber priorisiert und bist definitiv einen Schritt weitergekommen. 

Wenn du nicht weißt, wofür dein Herz schlägt, wohin es dich zieht, erlaube dir auszuprobieren, spontan zu sein und achtsam zu beobachten, ob es das sein könnte oder etwas Ähnliches.

Mit der „Warum denn nicht?“-Frage kannst du nur gewinnen. Vor allem die Erkenntnis, wofür dein Herz wirklich brennt. In den wenigstens Fällen hast du mindestens zumindeste eine schöne Zeit vebraucht, und das ohne Reue! Du hast nichts zu verlieren.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren